Case Study

Dräxlmaier Group: SAP-basiertes Transport-, Informations- und Steuerungssystem

Die Dräxlmaier Group im Überblick

Die DRÄXLMAIER Group, mit Hauptsitz im bayrischen Vilsbiburg, ist einer der erfolgreichsten Automobilzulieferer weltweit. Von mehr als 60 Standorten und über 20 Ländern aus beliefert das Unternehmen führende Automobilhersteller mit Bordnetzsystemen, Elektrik- und Elektronikkomponenten, hochwertigem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität.

2015 erwirtschaftete das Unternehmen mit mehr als 55.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 3.7 Milliarden Euro. Zu den Kunden gehören unter anderem Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, MercedesBenz, MINI, Porsche und VW.

Die Dräxlmaier Group

Branche: Automobil

Anzahl Mitarbeiter: rund 55.000

Jahresumsatz: 7,3 Milliarden Euro

Als internationaler Automobilzulieferer entwickelt die Dräxlmaier Group innovative, kundenorientierte Lösungen, wie Bordnetzsysteme, hochwertige Interieursysteme, Elektrik-, Elektronik- und Hochvoltkomponenten sowie Speichersysteme für den Premiummarkt.

Neuausrichtung des Wertschöpfungsnetzwerkes

Ziel des Projektes war es, gemeinsam mit leogistics ein System zur web-basierten Planung und Steuerung des globalen Transportnetzwerkes auf Basis von SAP-Technologie zu implementieren. Dabei galt es vor allem, für die unterschiedlichen Transportarten, beginnend mit dem LKW und zukünftig auch Bahn und Schiff, durchgängig transparente Informations- und Materialflüsse entlang der Supply Chain unternehmensweit sowie unternehmensübergreifend in Echtzeit zu etablieren.

Optimierung der logistischen Prozesse

Der Fokus der von leogistics und der DRÄXLMAIER Group entwickelten, web-basierten Lösung liegt auf der Beschaffungslogistik des Unternehmens sowie den Intercompany-Transporten zwischen den Werken. Im ersten Schritt wurde das Transportnetzwerk (Regeltransporte, Fahrpläne, Sondertransporte) inkl. der Knotenpunkte systemseitig abgebildet. Gleichzeitig wurden Liefer- und Transportbedarfe angelegt und die Planung von Sendungen zu Transporten anhand von Regelwerken und Kapazitätsparametern definiert. Die Verplanung der Transporte erfolgt nun automatisiert und nur noch in Ausnahmefällen durch Disponenten. Die Zuordnung von Spediteuren sowie die elektronische Übermittlung der Transporte an die Dienstleister wird über EDI-Kommunikation gesteuert. Mit dem in der Lösung inkludierten Prozessketten- und Alert Management lassen sich Verzögerungen und Schwachstellen zeitnah identifizieren.

Die Lösung Auf einen Blick:

  • Avisierung von Sendungen durch Lieferanten in einem Webportal
  • Automatisierte Sendungsbündelung und Transporterstellung 
  • Steuerung des Transportnetzwerkes 
  • Zeitfenstermanagement: Elektronische Auftragsübermittlung
  • myleo / tnt sorgt für Transparenz bei Prozessen und Assets sowie Transportverfolgung in Echtzeit
  • myleo / yard: Frachtkosten-Controlling und Rechnungsprüfung

Weltweit optimierte Logistikprozesse

Mit der leogistics yard suite hat die DRÄXLMAIER Group eine integrierte, auf SAP-Technologie basierende Lösung implementiert, die zukünftig die Transportprozesse durchgängig in Echtzeit abbildet, plant und steuert. Abgedeckt werden neben der Transportbedarfsanlage, Disposition und Zufahrtssteuerung auch die Prozesse innerhalb des Lagers sowie die dazugehörigen kaufmännischen Abläufe inkl. Zollabwicklung. Damit erhöht die DRÄXLMAIER Group folglich die Transparenz und Kontrolle ihrer logistischen Prozesse und Logistiksysteme. Informationen zu abgeschlossenen, aktuellen und zukünftigen Transporten lassen sich zu jeder Zeit durch die Werks- und Prozessbeteiligten unternehmensübergreifendend abrufen. Das schafft eine weltweite Prozess- und Planungssicherheit. Durchlauf- und Standzeiten reduzieren sich. Gleichzeitig greift ein durchgängiges Kosten-Controlling.

Die auf SAP-Technologie entwickelte leogistics Yard Suite erlaubt eine schnittstellenfreie Integration in SAP-Systeme. Attraktiv für die DRÄXLMAIER Group: maximale Flexibilität bei der Abbildung der operativen Logistikprozesse. Zudem: einfache und flexible Erweiterbarkeit der Lösung um neue Prozesse und Funktionen; Reduzierung von Schnittstellen und Vermeidung technisch aufwendiger, kostenintensiver Insellösungen.

Dank der implementierten leogistics-Lösung sind wir nun in der Lage, unsere Transportprozesse vom Bedarf über die Durchführung bis hin zur Abrechnung in Echtzeit durchgängig abzubilden. Das schafft eine hohe Planungs- und Prozesssicherheit.

Johann Kobold
Leiter Logistik DRÄXLMAIER Group

Ausblick

Eine Erweiterung von Funktionen ist mit der leogistics Yard Suite jederzeit möglich. Gegenwärtig plant die DRÄXLMAIER Group eine Optimierung ihrer Zulaufsteuerung durch den Einsatz einer Zeitfenster- und Ladestellensteuerung, den Aufbau eines Realtime Tracking (LKW- und Container-Tracking inkl. Positionsdaten) und die Unterstützung des Frachteinkaufs durch eine webbasierte Ausschreibungsplattform.

Neues von leogistics in Ihr Postfach

Jetzt anmelden und Zugang zu unserem kostenlosen Whitepaper und Downloads erhalten.