3 Szenarien, mit denen Sie Ihr SAP EWM an Fremdsysteme anbinden

Tina Pötzl

Tina Pötzl

Wie Sie Ihr EWM flexibel nach Ihren Anforderungen in Ihre IT-Architektur integrieren

Zu den zentralen Aufgaben in einem Lager gehören im Wesentlichen die Disposition, die Bestandsverwaltung, die Lagerung sowie der Transport von Lagereinheiten. Nicht immer werden all diese Bereiche mithilfe von SAP-Systemen verwaltet. Wenn wir davon ausgehen, dass die Disposition (Vertrieb, Beschaffung, Finanzen, Produktion, Materialwirtschaft) 

in der Verantwortung von SAP ERP liegt – wie werden dann die anderen Bereiche verwaltet? Wir zeigen auf, welche Möglichkeiten des Zusammenspiels mit anderen Systemen existieren und welche Integrationsszenarien es in Kombination mit SAP Extended Warehouse Management (EWM) gibt.

Das SAP EWM bietet verschiedene Möglichkeiten, die Aufgabenbereiche in der Lagerverwaltung abzudecken:

  • Szenario 1: SAP EWM mit integriertem Materialflusssystem (MFS) verantwortet den Bestand, die Lagerung und auch den Transport.
  • Szenario 2: SAP EWM verantwortet sowohl den Bestand als auch die Lagerung.
  • Szenario 3: SAP EWM verantwortet lediglich den Bestand.
  • Szenario 4: SAP EWM ist nicht involviert (dieses Szenario wird nicht näher beleuchtet). 
3 Szenarien für die Integration von SAP EWM mit Fremdsystemen
Je nach Szenario unterscheidet sich die Aufgabenverteilung zwischen SAP EWM und Fremdsystem

SAP EWM kann alle Aufgaben der Lagerverwaltung (Bestandsverwaltung, Lagerung, Transport) übernehmen. Demgegenüber liegen die Lagersteuerung und die Ausführung von Fahrbefehlen nicht im Aufgabenbereich von SAP EWM, wie hier am Beispiel der von einem Fremdsystem verantworteten Speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) zu erkennen ist. Aus diesem Grund stellen die Fremdsysteme für das SAP-System immer eigenständige Systeme dar, die neben der Steuerung des Produktflusses auch andere Aufgaben wie die Optimierung der Lagerbewegung oder zusätzliche Kontrollmechanismen übernehmen können.

Welche Vor- und Nachteile haben die Integrationsszenarien für welche Use Cases?

Szenario 1

SAP EWM bietet mit dem integrierten MFS die Möglichkeit, automatisierte Lager- und Fördertechniken direkt auf Ebene der SPS anzubinden. Dabei ist der Haupteinsatzbereich die Steuerung von Materialflüssen für automatisierte Lagersysteme wie automatische Kleinteil- und Hochregallager. Aber auch die Anwendung in anspruchsvollen, hochautomatisierten Logistikzentren sowie die Einbettung von Internet of Things (IoT)-Szenarien sind mögliche Use Cases. Die Vorteile? Durch die direkte Integration werden typische Fehlerquellen vermieden und die Prozessstabilität erhöht. Darüber hinaus werden die logistischen Prozesse ganzheitlich in SAP abgebildet.

Anbindungsmöglichkeiten des MFS von SAP EWM
Das in SAP EWM integrierte Materialflusssystem eröffnet viele Anbindungsmöglichkeiten

Szenario 2

In Ihrem Unternehmen wird bereits ein MFS eingesetzt, das mit dem Lagerverwaltungssystem – verantwortet durch SAP EWM – integriert werden soll? Auch dieses Szenario ist denkbar und richtet sich vor allem an Kunden, deren bestehendes MFS nicht abgelöst werden soll. Ein Grund dafür kann die Verantwortung der SPS und des MFS durch den gleichen Anbieter sein oder die Endanwender:innen, die viele Jahre Know-how in der Bedienung der Bestandssoftware haben. 

Nicht zuletzt besteht vor allem im Hinblick auf die zunehmende Digitalisierung von Prozessen in Unternehmen der Bedarf an eine Integration von Nicht-SAP-Systemen. In diesem Zusammenhang erlauben die SAP-Schnittstellen jeder anderen Software den Datenaustausch mit dem SAP-System.

Es ist jedoch im Einzelfall abzuwägen, ob eine Erweiterung des Bestandssystems einer Neueinrichtung vorzuziehen ist. Für Ersteres müssten die bestehenden Systeme gründlich analysiert werden und in das neue SAP EWM-System integriert werden, was durch fehlerhafte oder mangelnde Dokumentation erschwert werden kann. Dies kann unter Umständen mit viel Aufwand verbunden sein, da die alten Schnittstellen oftmals seit Jahren im Einsatz sind.

 

Szenario 3

Dieses Szenario kommt – ähnlich wie Szenario 2 – dann zum Tragen, wenn die Materialflusssteuerung sowie die Steuerung, Überwachung und Optimierung von Prozessen von einem Fremdsystem verwaltet wird. Trotzdem soll für die Bestandsverwaltung ein SAP EWM Anwendung finden, da SAP EWM in die Prozesse des ERP bereits hoch integriert ist.

Auch in diesem Fall bleibt die Frage des Kosten-Nutzen-Faktors einer Erweiterung des Bestandssystems im Vergleich zu einer Neueinrichtung von SAP EWM über alle Aufgabenbereiche und der damit verbundenen Ablösung eines Altsystems. Bei der Entscheidung hinsichtlich der Anbindung von Fremdsystemen an das SAP EWM kann auch der Projektumfang als Entscheidungsgrundlage dienen: Je mehr Fremdsysteme mit dem SAP EWM verknüpft werden sollen, desto aufwändiger und auch kostspieliger wird es. 

Wie funktioniert die Integration?

SAP EWM besitzt eine Schnittstelle (EWM-LSR-Schnittstelle), über die unterschiedliche Fremdsysteme an SAP EWM angebunden werden können. Die Flexibilität der EWM-LSR-Schnittstelle ermöglicht zusätzlich zur SAP Standard-Schnittstelle kundeneigene Anpassungen und Ergänzungen. 

Die Schnittstelle ermöglicht eine Kommunikation zwischen den angeschlossenen Systemen anhand des transaktionalen Remote Function Call (tRFC). Dabei sichert das System im Gegensatz zum synchronen RFC die Daten in einem Zwischenspeicher, bevor es sie an das angeschlossene System sendet. Dies führt zu einer Entkopplung von Anwendung und Kommunikation.

Wir sind für Sie da!

Es lohnt sich, das Thema SAP EWM und die unterschiedlichen Integrationsszenarien mit Fremdsystemen genauer zu betrachten. Auch die Integrationsfähigkeit mit Non-SAP-Prozessen ist beachtlich und SAP EWM im Lager flexibel einsetzbar. Egal, für welches Integrationsszenario Sie sich entscheiden: Wichtig ist eine gut geplante und abgestimmte Schnittstelle mit einer aktuellen Dokumentation. Wir unterstützen Sie gern als flexibler und verlässlicher Partner, mit dem Sie auf Augenhöhe und transparent Ihren Weg in die logistische Zukunft mit SAP EWM gestalten können. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann sprechen Sie uns gerne an. Bei Fragen zu diesem oder anderen Themen im Blog wenden Sie sich an blog@leogistics.com. 

Tina Pötzl
Consultant SAP Logistics leogistics GmbH

Blog

Wie leogistics die Testpyramide der Software-Entwicklung betrachtet

In den vergangenen Jahren sind Projekte zunehmend agil geworden. Das heißt, dass längere Implementierungsphasen von sechs bis 18 Monaten in kleinere Releases aufgeteilt werden, die nicht länger als zwei Monate dauern.

Mehr erfahren →
UI/UX & Interaction Design bei leogistics
Blog

5 Fragen an Jonas Falkenberg, Lead UI/UX & Interaction Design bei leogistics

Jonas Falkenberg, Lead UI/UX & Interaction Design, erzählt von seiner außergewöhnlichen Laufbahn bei der leogistics GmbH.

Mehr erfahren →
Blog

Die Digitalisierung der Intralogistik

Verlagern Sie simple App-Anwendungen in komplexen Prozessen auf mobile Geräte.

Mehr erfahren →
SAP Fiori oder Freestyle App?
Blog

SAP Fiori Anwendungen am Fließband

Optimieren Sie den Entwicklungsprozess mit SAP Fiori elements. Mit SAP Fiori Elements stellt die SAP ein passendes Framework zur effizienten Entwicklung von SAP Fiori Anwendungen zur Verfügung, und kommt in SAP-Projekten immer häufiger zum Einsatz.

Mehr erfahren →
Lagerhalle mit Gabelstapler im Einsatz
Blog

Erhöhen Sie die User Experience im Lager

Wie Sie Fiori auch mit SAP WM und dem Nachfolger SAP Stock Room Management verwenden können.

Mehr erfahren →
Blog

Mit SAP EWM und SAP FIORI-basiertem Reporting alles im Griff

Leogistics bietet ein mit SAP EWM direkt verbundenes Reportingtool an. Das Dashboard für Ihr Supply Chain Execution Reporting.

Mehr erfahren →

BLOG &
NEWS

Aktuelle Nachrichten und Blog-Beiträge aus der Welt des intelligenten Supply Chain Managements

Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter

KONTAKT

SPRECHEN SIE MICH AN​

Sie interessieren sich für State-of-the-Art-Logistiklösungen? Dann bin ich Ihr Ansprechpartner. Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre Nachricht per Kontaktformular. 

Neues von leogistics in Ihr Postfach

Jetzt anmelden und Zugang zu unserem kostenlosen Whitepaper und Downloads erhalten.